Verhalten bei einem Biss

Bei einem Schlangenbiss sind allgemeine und für Georgien spezielle Verhaltensregeln zu beachten.
Für gesunde erwachsene Personen ist in Georgien nur das Gift der Levanteotter (გიურზა) gefährlich, die verursachten Todesfälle sind aber sehr selten und kommen nur bei fehlender Behandlung vor. Ebenfalls seltene Folgen sind ausgedehnte Nekrosen mit einer dadurch notwendigen Amputation der betroffenen Gliedmaße.
Die Gifte von anderen in Georgien lebenden Schlangen sind nur für Allergiker und Kranke gefährlich. Trotzdem sollten man versuchen, das jeweilige Antiserum so schnell wie möglich zu bekommen.

Regeln bei einem Biss:

  1. Rufe einen Krankenwagen, in Georgien: 112
    (Weitere Nummern in Tbilissi, z.B. von Aladashvilis Klinika:
    (032) 2 95 80 14, 595 41 70 55)
  2. Möglichst ruhig bleiben.
  3. Beachte die Anweisungen unter der 112 und befolge diese.
  4. Zieh aus, dass Dich zu sehr einengt.
  5. Merke Dir das Aussehen der Schlange, ein Foto kann dem Arzt die Arbeit erleichtern.
    Versuche nicht die Schlange zu töten, da sie Dich dabei erneut beißen könnte!
  6. Schlangengift trägt hauptsächlich zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion bei, viel Trinken verlangsamt diesen Prozess.
  7. Bei Allergien nimm ein Antihistaminikum, das unter die Zunge gelegt werden sollte, damit es im Körper schnell und effektiv aufgenommen wird.
  8. Bei starken Schmerzen sind schmerzstillende Mittel empfohlen.

Dies sollte vermieden werden:

  1. Wundestelle einschneiden/aufkratzen
  2. Gift aussaugen
  3. Wundstellen ausbrennen
  4. Abbinden über der Wunde - das Gift würde sich an einer Stelle ansammeln und eine Gewebenekrose verursachen
  5. Wundstelle mit Alkoholhaltigem Mittel desinfizieren
  6. Eis auf Wundstelle legen
  7. Alkoholkonsum
  8. viel Bewegung, da das Gift sich schneller im Körper verteilen würde

Das Gift induziert eine starke Schwellung der Bissregion, die sich ausbreitet. Es kommt zur Ödembildung bis zur Nekrotisierung des Gewebes. Gerinnungsstörungen und Nierenfunktionsstörungen können auftreten. Zu den allgemeineren Symptomen zählen Übelkeit mit Erbrechen, eine erhöhte Herzschlagfrequenz, Krämpfe sowie motorische Störungen wie Schwindelgefühle und Taubheit der Extremitäten.
Wie viel Zeit man hat, hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. Gesundheitszustand, Allergien, Schlangengröße, Schlangenart, letzte Nahrungsaufnahme der Schlange, Jahreszeit und Tagestemperatur im Moment des Bisses, Menge des aufgenommenen Giftes und eben dem Verhalten nach dem Biss.
Für eine gesunde erwachsene Person, die keine Allergie gegen das "Giursa"-Gift der Levanteotter hat, beträgt - wenn Sie alle oben genannten Regeln befolgt - die verfügbare Zeit im Durchschnitt 4 bis 6 Stunden.
Quellen: Radio Liberty, RFE/RL, Inc., NetDoktor

Adresse

Eka Schanne
Neue Landstr. 2a
76761 Rülzheim
Business-Idee

Kontakt

Email: info@persoenliches-georgien.de
Phone: +49 (0) 7272 777 9253
in GE: +995 (32) 2 42 35 79
Mobile: +49 (0) 163 683 7049